Abmahnung Muster ihk

Um die kumulativen Wahrscheinlichkeiten der Vermeidung männlicher “Belästigungen” für experimentelle (Warnmuster gestört) und Kontrolle von Frauen zu messen, verwendeten wir “Überlebensanalyse”. Wir haben diesen Ansatz gewählt, weil er es uns ermöglichte, die Geschwindigkeit zu berücksichtigen, mit der männlich-weibliche Interaktionen auftreten, und nicht einfach, ob sie auftreten oder nicht, und auch, weil er unterschiedliche Längen der Gesamtbeobachtung durch Zensur von Daten ermöglicht. Dieser Ansatz ermöglichte es uns, das vergleichende Risiko von Belästigungen durch alle drei experimentellen Behandlungen im Laufe der Zeit abzuschätzen. Die ersten 15 In unserem Experiment (zwischen dem 19. November 2014 und dem 14. Januar 2015) einbezogenen Weibchen wurden keiner Farbmusterbehandlung unterzogen (“vorläufiges Experiment”). Zu Beginn jeder Studie wurden alle nachfolgenden Weibchen einer experimentellen Warnmusterbehandlung (“Hauptexperiment”) zugeordnet: i) Störung des Warnmusters durch Übermalung des gesamten roten Bereichs der Dorsalseite der Vordere mit einem schwarzen Copic™-Marker; oder eine von zwei Kontrollbehandlungen ii) Bemalung über den gesamten roten Bereich der Dorsalseite der Vorderflügel mit einem farblosen Marker, oder iii) Handhabung, aber keine Markierung. Nur Frauen aus dem Hauptexperiment wurden in Analysen einbezogen, um die Auswirkungen der Warnmusterbehandlung zu testen; Um die experimentelle Leistungsfähigkeit zu maximieren, wurden Sowohl die Weibchen sowohl aus den Vor- als auch aus den Hauptexperimenten in Analysen einbezogen, die keine Warnmusterbehandlung berücksichtigen. Wir testeten auf eine Wirkung von intakten vs gestörten Warnmuster auf weibliche Präferenz in Wahlstudien. Einzelpersonen für diese Experimente wurden aus Eiern aufgezogen. Die Raupen wurden einzeln in Töpfen auf Passiflora-Blättern bis zum 4. Instern gefüttert, an diesem Punkt wurden sie in kleine Käfige (ca. 30 cm x 45 cm) überführt und bis zur Verpfupation in Gruppen auf Topfwirtpflanzen gefüttert.

Männchen und Weibchen wurden in verschiedene Käfige getrennt und auf dem Vorderpflaster mit dem Datum der Eclosion markiert. Ein Tag alte JungfrauWeibchen wurden in einen Käfig mit zwei Männchen eingeführt, die mindestens 10 Tage alt waren, und nicht älter als 30 Tage, zwischen 0800 und 1000 Stunden. Am Vortag hatten Männchen die eine von zwei Behandlungen zugewiesen: i) das experimentelle Männchen hatte die rote Vorder- und gelben Hinterflügelwaage, die durch einen schwarzen Sharpiegestörtgestört wurde™; ii) das Kontrollmännchen hatte schwarzen Sharpie™ Marker über schwarze Schuppen aufgetragen, so dass sein roter Balken intakt blieb. Männchen, die in Experimenten verwendet wurden, hatten noch nie ein Weibchen erlebt. Der Versuchskäfig wurde stündlich, bei Tageslicht bis 1500 Uhr am Folgetag auf Paarung überprüft und das Paarungsergebnis (experimentell, kontrollierbar oder keine) aufgezeichnet.